Im Herbst 2016 haben wir einen Antrag zur Förderung unseres Projektes „Traumgarten torffrei“ bei der Bingo-Umweltstiftung gestellt. Im Dezember erhielten wir den positiven Bescheid.Nun können wir auf unserem Gelände in Hechthausen das landesweite Terra Preta Projekt unterstützen und gleichzeitig mit der BUND Kindergruppe starten.

Nähere Informationen finden Sie unter: Themen und Projekte/Umweltschutz/ Projekt "Traumgarten torffrei"

Spaziergang durch die Cuxhavener Küstenheiden

Wanderung durch die Cuxhavener Küstenheide (Bild ©Norbert Welker)

Im Winterhalbjahr 2016/17 wurden im NSG Cuxhavener Küstenheiden umfangreiche Forstmassnahmen durchgeführt. Anlass für besorgte Bürger*innen der Stadt Cuxhaven sich an die Kreisgruppe wegen der vermuteten Waldzerstörung zu wenden. Die KG stellte daraufhin den Kontakt zum Eigentümer, dem Bundesforstbetrieb Niedersachsen und dem Forstrevier Altenwalde her. Dort war man sofort bereit, die Massnahmen bei einem gemensamen Spaziergang näher zu erläutern. Verwaltet und entwickelt wird das im Wesentlichen aus Wald und Heide bestehende etwa 1500 ha große Gebiet von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit ihrer Naturerbe GmbH. Dort werden auch die Entwicklungsziele und -massnahmen festgelegt. Rund 60 interessierte Bürger*innen liessen sich Anfang März von der Forstverwaltung erläutern, durch welche Eingriffe in den bestehenden Wald, eine ehedem aus militärischen Gründen angelegte Monokultur aus Schwarzkiefern und Traubenkirschen, in den nächsten Jahrzehnten ein Laubmischwald mit den vor Jahrhunderten standorttypischen Buchen, Eichen, Birken und Ahorn entstehen soll. Durch den gemeinsamen Spaziergang von Forstverwaltung und Kreisgruppe konnte das Verständnis dafür entwickelt werden, dass zur Waldentwicklung machmal auch schweres Gerät und der Einsatz der Kettensäge notwendig sind. Darin waren sich alle Beteiligten am Ende des Spaziergangs einig. Weitere Aktionen sollen in Zukunft die Identifikation mit und das Engagemant der Bürger*innen für das NSG Cuxhavener Küstenheiden fördern.



Kritischer Agrarbericht: Bauernhöfe statt Agrarindustrie

Kuh, Foto: www.istockphoto.com

Solange die Agrarindustrie das Sagen hat, wird es Maiswüsten und Soja-Monokulturen geben. Solange die industrielle Losung "Mehr Dünger, Pestizide und Gentechnik für mehr Ertrag je Hektar" herrscht, bleibt die Landwirtschaft abhängig vom Erdöl und ausgerichtet auf die Zahlungskräftigen, die sich Fleisch und Agrosprit leisten können.

Mehr zum "Kritischen Agrarbericht"



  • Mitglied werden
  • Online spenden

Kontakt mit der KG Cuxhaven

Ihre Spende hilft.

Lügen der Agrarindustrie

Suche

nächste Termine

M1ttwoch 10. 5. 2017

Vortrag der Terra Preta Gruppe der BUND Kreisgruppe Cuxhaven in der VHS Stade

Samstag 13. 5. 2017 11 Uhr

Terra Preta Workshop mit der Bepflanzung von Beeten in Hechthausen-Bornberg